Gästebuch

Hinterlasst uns doch bitte einen Fingerabdruck, dann hat sich die Arbeit gelohnt. Lob und Tadel, Restaurantempfehlungen und Tips lesen wir alle gern, also: Nur zu!

ins Gästebuch eintragen


Thorsten Möller schrieb am 05.01.2017:

Neptun Restaurant NICHT zu empfehlen, extrem fettiges Essen, die Bratkartoffeln schwammen im Fett. Die Neptun Fischplatte war einfach verschiedener Fisch in Panade mit harten Kanten, wir hatten hinterher Bauschmerzen und Durchfall. Auf unsere Beschwerde hin meinte der Geschäftsführer nur: "Dann schreibt halt eine Bewertung..." Okay, machen wir. Ach ja, das Ambiente ist auch "verstaubt", viel investiert wird hier nicht mehr.


Frederike Lobert schrieb am 09.07.2016:

.....gibt es eigentlich einen Magneten auf dieser Seite? Kann gar nicht aufhören zu stöbern - und fand auch noch unsere frühere Adresse. Welch eine wunderschöne, informative Seite, herzlichen Dank.
Habe Ihre Seite schon weitergeleitet an einen Sturm-Liebhaber - mit den Fotos eines Klassenkameraden.
Ihnen alles Gute - und Danke !!!


Nicole Goebbel schrieb am 28.05.2016:

wir fahren dieses Jahr das dritte Mal auf Norderney. Die Luft ist einfach prima und die Ruhe nach "hinten " raus auch. ☺ Ich weiß gar nicht ob ich für mein Lieblingrestaurant Werbung machen soll oder nicht....dann bekomme ich ja gar kein Plätzchen mehr ☺
Jedoch das Scherers und die Olive sind zwei Restaurants die man (wenn man was besonderes sucht und frische Küche liebt) auf jeden Fall besuchen sollte....Und die Küche hinten am Campingplatz/Leuchtturm ist lecker und gut. Bei allen drei hast du nette Bedienungen und sehr gutes Essen....sei es Fisch, Fleisch oder auch lecker Salat oder Gemüse....Keine großen Karten aber dafür frisch....Ich freue mich jetzt schon drauf...


Ewald Eden berichtet ganz persönlich über die Sturmflut 1962.
Ins Gästebuch schrieb er am 08.05.2016 diese Zeilen:

      Norderney

    Der Möve Flug durchkreuzt die Dünen
    begleitet dich auf deinem Weg
    mal verschwindest du im Grünen
    mal benutzt du dünnen Steg

    Unter dir das quirlige Strudeln
    von Prielen die zum Meere ziehn
    nicht weit von dir in kleinen Rudeln
    ruhn Seehunde im Abendglühn

    Weit nach Osten vorgeschoben
    sehr entfernt von Stadt und Land
    ragt der Leuchtturm schlank nach oben
    in Nacht und Sturm auf festem Stand

    Einmal muß man bei ihm weilen
    in warmer klarer Sommernacht
    er schickt sein Licht in weißen Pfeilen
    in großen Strahlenkranzes Pracht

    Kommst du dann nach langen Runden
    näherst dich deinem Quartier
    behalt für dich, was du empfunden
    sag einfach nur: ich bin gern hier


Fee schrieb am 12.11.2015:

Ich bin das 3.Jahr auf Ney. Ich dachte vor Anreise: OK! das war dann sicher das letzte Jahr, man kennt ja schon jeden Stein hier......und dann angekommen, die Erkenntnis: hier werde ich einfach immer wieder herkommen. So ein zuhause-zu-sein-Gefühl....und nächstesmal mit Fahrrädern auf dem Fahrradträger, denn das wird nochmal eine andere Nummer, die Insel zu erkunden....und immer wieder gibts was Neues, was ich mir zur Entdeckung für.s nächstemal aufhebe.....und jetzt noch diese Homepage hier....genial !!!!


Isabelle Volmer schrieb am 15.09.2014:

Liebe Norderney-Reisende,
unbedingt zu empfehlen ist noch Hausmanns Kost&Deli in der Jann-Berghaus-Straße, nicht wirklich Restaurant, aber extrem guter Imbiss mit sehr leckeren und frischen Gerichten - die "spicy vegetable soup" sollte man echt mal probiert haben!
Viele Grüße, Isabelle


Jochen Wagner schrieb am 17.02.2014:

Hallo Herr Goerndt,
ich fahre seit vielen Jahren auf die Insel und man denkt, man kennt alles... aber das ist fehlgedacht! Auf Ihrer Website finden sich wieder neue Anregungen, was man alles noch nicht ausprobiert hat. Nun ist Norderney im Vergleich zu einer Stadt auf dem Festland nicht besonders groß. Trotzdem macht man sich die Insel am Ende dann noch kleiner, indem man immer die gleichen Lokalitäten besucht. Umso erfrischender finde ich es, wenn ich dann auf Ney-Info.de neue Tipps und Ideen für meinen nächsten Urlaub finde. Ich hoffe an Ostern ist es wieder so weit... auf dass das Osterfeuer wieder so schön wie letztes Jahr brennt.
Sehr leckeren Kuchen gibt es übrigens im Cafe Friedrich in der Friedrichstraße. Dort kann man abends auch einen sehr guten, leckeren Salat essen, der immer frisch, für eine Person eigentlich zu viel und dazu noch unverschämt günstig ist.
Viele Grüße aus Köln, Jochen


Birgit Littke schrieb am 30.09.2013:

Hey Arne,
kommen gerade von Norderney. Wie immmer herrlich, gibt nix besseres....
Was Du unbedingt noch zufügen musst:
La Grotta (Pizzeria an der Grundschule) und Dino`s Pizza (die beste und leckerste überhaupt!!!)
Gibst Dir viel Mühe mit der HP, das merkt man. Macht total Spass zu stöbern!
Also auf bald, liebe Grüße, Birgit


Ingeborg schrieb am 27.08.2013:

He Arne,
ehe mich der Alltag endgültig wieder vereinahmt hat und die Erinnerungen an die schönen Tage auf N'ney mehr und mehr verblassen, hier meinen versprochenen Bericht:

Das Geburtstagsessen im Seesteg war dank der dortigen Atmosphäre locker und gut. Sohn und Mutter haben Menü gegessen, weil wir möglichst viel probieren wollten. Vor- und Zwischengericht (Tartar vom Küstenrind mit Erbse, Pilz und Tomate sowie Jakobsmuschel mit grünem Spargel, Pfeffermelone und Trüffelremoulade) waren vorzüglich und interessant, allerdings haben uns Hauptgericht (2x Lamm von Bauer Wilts mit Balsamessigsauce,Schmorgemüse und gebratenen Stampfkartoffeln) und der Nachtisch (Gebrannte Kirschcréme mit Sauerrahmeis) nicht sonderlich beeindruckt. Was einer Sterne-Küche leider gar nicht entsprach war die Seezunge, die sich das "Geburtstagskind" bestellt hatte. Sie schwamm in Butter, daher viel zu fett und überhaupt konnte sie in keiner Weise an die von Volker Lenz seinerzeit servierte heranreichen. Die Weinpreise fanden wir wirklich moderat für ein solches Restaurant und Norderney. Alles in allem war es eingelungener Abend.

Eine besondere Empfehlung möchte ich Dir für das Hemingway in der Osterstraße geben, über das Du viele lobende Beurteilungen lesen kannst. Werde mich da auch noch einreihen. Da es sich etwas abseits befindet sind Empfehlungen hilfreich und ich wünsche dem jungen Unternehmen den verdienten Erfolg. Zufällig kommt da kaum einer mit knurrendem Magen vorbei, das Hemingway muss man schon gezielt ansteuern. Den Lammteller im Hemingway konnte der Sternekoch im Seeesteg jedenfalls nicht toppen, eher umgekehrt. Alle unsere Gerichte waren überraschend vorzüglich und das Preis-Leistungsverhältnis stimmte. "Kai" hat uns professionell und freundlich bedient, das Publikum war gemischt und angenehm. Reservierung ist ratsam/nötig. Wir waren rundum mehr als zufrieden.

Was wir vom "Tartufolo" nicht sagen können. Wir haben (schon wegen des muffigen Geruchs und Ambiente) auf der Terrasse gegessen. Tische und Stühle stehen wegen Platznot so eng, dass man dem Nebenmann fast auf dem Schoß sitzt. Nicht so mein Fall. Hier spreche ich Warnung aus, ebenso beim "Tide", das Restaurant des Thalasso-Hotel Nordseehaus (Michels-Hotel hinter dem Kurhaus - halt: Conversationshaus. Werde mich wohl nie an den neuen alten Namen gewöhnen!) Der Einrichtungsstil ist ähnlich dem Seesteeg, aber ansonsten: Viel Anspruch, wenig dahinter!

Das Abschiedsessen haben wir uns dann im Restaurant der Georgshöhe gegönnt, inclusive traumhaftem Sonnenuntergang. Natürlich geht es da konventioneller zu als im Seesteg, aber keinesfalls steif. Mit Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch - jeder hatte etwas anderes gewählt - waren wir durchaus glücklich. Dazu gab es mehrere "Grüße aus der Küche" vor, innerhalb und nach der Speisenfolge, sogar ein kleines Sorbet zur Erfrischung vor dem Hauptgericht - in Deutschland kennt man das heute garnicht mehr. Zuletzt hatte ich das in einem sehr guten Restaurant in Luxemburg.

Jedenfalls kann ich sagen: wir hatten eine schöne Zeit auf Norderney. Manches hat sich in den letzten 5 Jahren verändert - meist kann man es als Gewinn bezeichnen. Ob man "Gosch" dazu zählen soll ist Ansichtssache. Bedauerlich (so haben wir es empfunden) war der ständige Rummel auf dem Kurplatz, den die Kurverwaltung ja noch mehr "beleben" möchte. Früher konnten wir im "Sünnhaus" in der Aldolfsreihe auf dem Balkon den Warschauer Synphoniker lauschen, heute werden sie ständig von "besonderen" Veranstaltungen verdrängt. Dann dröhnen einem - manchmal bis 23 Uhr und länger - irgendwelche Schlagersänger, Moderatoren etc. die Ohren zu. Vielleicht meint man, dieses unserer heutigen Event-Gesellschaft in dieser Häufigkeit zu schulden, doch ein großer Teil der treuen Norderney-Gäste rekrutiert sich noch immer aus Familien mit kleinen Kindern und älteren Menschen, die das alles nicht brauchen. Wir werden nun leider den Tjaden's untreu werden müssen und eine ruhigere Lage auswählen. Früher nervten die Kegelclubs etc. nur am Wochenende, jetzt ist die Gegend um den Kurplatz die ganze Woche über am Nachmittag und Abend zur Festmeile geworden. Die Kurverwaltung hat sich offenbar dem mainstream angepasst. Nach meiner Meinung völlig unnötig, denn Norderney ist etwas Besonderes und könnte es auch bleiben, ohne Gästeschwund befürchten zu müssen.

Dir, lieber Arne, einen schönen Spätsommer und Herbst, vielleicht mit einer Stipvisite bei Muttern und im Hemingway.
Es grüßt Dich herzlich Ingeborg


Tobias Henneberger schrieb am 03.03.2013:

Hallo Arne, du solltest unbedingt mal die Olive am Meer in der Knyphausenstraße ausprobieren. Und Schau gar nicht in die Karte, einfach fragen was frisches und leckres im Kühlschrank liegt - auf die Empfehlung vom Chef kann man sich verlassen.


Britta Mehrwald schrieb am 26.10.2012:

Hallo Arne,
danke für deine informative Seite, es hat Spaß gemacht, mit der ausgedruckten Version Norderney zu erforschen. Wir waren zum 1. Mal dort, leider nur für 5 Tage. Ich mag es ja kaum sagen, aber wir haben die Waffelbäckerei nicht gefunden (vielleicht war ja die Tür zu und es hat nicht geduftet..... Vielleicht schreibst du die Straße doch lieber noch dazu...
In den fünf Tagen konnten wir nicht alles schaffen, was du vorgeschlagen hattest. Zu einigen Lokalen möchte ich jedoch gern meinen Kommentar abgeben. Das vorweg, wir waren Ende Oktober 2012 da und man merkte in den Geschäften, insbesondere auch bei der Zimmervermietungszentrale sowie in vielen Restaurants, dass die Lust auf Gäste ziemlich verebbt war. Preislich waren eigentlich alle Lokalitäten - verglichen mit dem Festland - recht hoch. Das sah man auch bei der Vergabe der Trinkgelder, die meisten Gäste hielten sich merklich zurück. So, nun wird's konkret:

  • Das Neptun hat uns am besten gefallen. Toller Service, gemütlich und hervorragende Qualität des Essens. Da kam man wirklich gut hingehen!
  • Von der Weißen Düne waren wir etwas enttäuscht. Sehr voll und völlig unerfahrene Kellner, die die Produkte ihrer Speisekarte selbst nicht kannten. O.k., ob man auf einer Nordseeinsel unbedingt Weißwurst und Almdudler anbieten muss, steht auf einem anderen Blatt. Ein Tisch wurde scheinbar für Promis den ganzen Tag lang reserviert, ohne dass jemand daran saß. Andere Gäste mussten deshalb stehen. Nicht sehr nett, oder?
  • Der Deichgraf war in Ordnung, aber nicht überragend. Auf die Frage, welche Fischsorten sich in der Fischpfanne verbergen, erhielt man die Antwort: Hängt davon ab, wie der Koch drauf ist. Nachgefragt wurde nicht. Als ich sagte, dass ich eigentlich keinen Pangasius möchte, antwortete man mir, dass er es weitergeben, jedoch nichts versprechen könne. Nun ja.... Dann kam der Fisch, keine Ahnung, um welche Sorten es sich letztendlich handelte. Die Kartoffeln wurden völlig ohne Sauce, also komplett trocken in einer Schale gebracht. Zumindest eine Buttersauce gehört doch dazu. Diese musste ich erst nachbestellen. Ähnliche Probleme gab es auch am Nachbartisch. Ansonsten war die Bedienung freundlich und das Ambiente gut. Es besteht jedoch erheblicher Verbesserungsbedarf.
  • Auch von der Mühle waren wir etwas enttäuscht. Ein sehr kleines Kännchen Tee für 6 € ist schon etwas happig. Der Kuchen war langweilig und ähnelte sehr dem Tiefkühlprodukt von Co.. & Wie... Da hätte ich mehr erwartet. Auch hier wurden Teller und Tesser lieblos auf den Tisch geknallt. Die Karte kam erst nach Aufforderung und dann auch nur eine für 2 Personen. Das geht besser!
  • Spontan waren wir noch bei Michelangelo (Pizza) neben dem Deichgraf. War nicht außergewöhnlich, aber o.k. Super Service und moderate Preise. Völlig in Ordnung!

Ansonsten hat es uns gut auf der Insel gefallen. Wirklich nervig war nur die Deutsche Bahn. Aber dafür könnt ihr Norderneyer ja nun wirklich nix....
Bis zum nächsten Mal - Britta


Sigrid schrieb am 18.02.2012:

Hallo Arne,
deinen Restaurantempfehlungen kannst du die Brasserie König in der Friedrichstr. 20 hinzufügen. Sehr lecker!


Stefan Janssen schrieb am 17.02.2012:

Ihr müsst unbedingt auch das kleine Fischrestaurant probieren. Es befindet sich in der Schmiedestr. Sehr sehr lecker dort.


Roswitha Krengel schrieb am 09.01.2012:

wir fahren schon über 20 Jahren mindestens 1x im Jahr auf unsere Insel, aber jetzt waren wir das erste Mal über Sylvester da. Leider hat das Wetter nicht so ganz mitgespielt, wir wollten zum Weststrand, aber da war nichts los, also haben wir uns mit leckerem heißem Zwetschgenwein auf dem Kurplatz aufgehalten. SUPER. Ein ganz tolles Feuerwerk, super Stimmung dort, trotz viel Nieselregen, aber macht nichts, wir haben ja für unsere Lieblingsinsel natürlich auch immer die passende Kleidung.


Britta Hartmann schrieb am 05.09.2011:

Norderney ist immer mindestens einmal im Jahr wichtig. Erst mit Mann und Kind Sommerurlaub. Dann mit Freundinnen und Schwester. Jetzt nur noch mit Freundin am Anfang und Ende eines Jahres.

Ich liebe diese Insel.


Gundi Häußler schrieb am 01.07.2011:

Hallo und He nach Norderney,
mit Genuss und viel Freude habe ich heute zufällig deine Homepage entdeckt, Arne, und muss gestehen, dass sie schon sehnsuchtserweckend ist ;-) also ich meine, Sehnsucht nach der Insel.. und NEUgierige anspricht... in bin in der letzten Zeit öfter auf deiner Lieblingsinsel und werde auch oft und öfter der Liebe wegen dort verweilen - so habe ich sie ebenfalls zu meiner Lieblingsinsel gemacht!
Deine Infos, Anregungen, Bilder und Hinweise sind wirklich informativ und hilfreich - weiter so, ich freue mich auf viel meh(e)r...
Herzliche Grüße aus dem Ruhrgebiet - Gundi Haeußler


Marc Vengels schrieb am 29.05.2011:

Guten Morgen Arne,
ich dachte mir, ich lass mal wieder was von uns hören. Ich hatte das schon lange vor, ist aber irgendwie im Alltagsstress untergegangen.
Jetzt wo der Sommer kommt ist die Vorfreude schon wieder groß, weil der Herbst und somit unser mittlerweile jährlicher Norderneytrip nicht mehr weit ist. Wir sind echt alle sehr gespannt dieses Jahr, weil so spät waren noch nie die NRW-Herbstferien. Schauen, was uns da so erwartet.
Sehen wir Dich im Herbst auf Norderney? Wir würden uns freuen!
Viele Grüße vom Niederrhein wünscht
Familie Vengels


Uschi Ingenbleek schrieb am 21.4.2011:

Hallo Arne,
hat doch gut geklappt mit dem Wetter- es bleibt schön! Bin schon seit einer Woche zurück von der Insel und kann meinen Mann am Ostermontag wieder am Krankenhaus auf Norderney abholen...
Es hat mir sehr gut gefallen und Deine Tipps haben mir echt geholfen. Habe einige nette Abende in der Milchbar verbracht - toll zum chillen, eine Kleinigkeit essen, das beste aber waren die Cocktails, die mit viel Liebe, Fachwissen und Antworten auf unsere vielen Fragen vom Barkeeper zubereitet wurden.
Beim Riffkieker haben wir tolle Pommes gegessen, in der Meierei leckeren Milchreis, den Geburtstag meines Mannes haben wir in der Mühle gefeiert. Das Essen war sehr gut und der Kellner war sehr schlagfertig, freundlich und hat mich sogar- neugierig wie ich bin - in die anderen Räume gucken lassen und Mühlengeschichte erzählt. Auch in der Weissen Düne sind wir sehr nett empfangen und bedient worden, dort hat mir besonders der Empfang in der Kaminlounge gefallen, ehe man zum Tisch geführt wurde.
Überhaupt waren wirklich alle Leute total nett - angefangen vom "Piraten" im Spielzeugladen über die Bedienung in diversen Lokalitäten, den Herrn vom Bademuseum bis zum Vermieter.
Kurzum - es hat mir rundum gut gefallen und der Abschied fiel mir schwer- vielleicht auch, weil ich meinen Mann ja zurücklassen musste - aber in wenigen Tagen darf ich ihn ja wiederhaben...
Habe Norderney schon reichlich weiterempfohlen und komme bestimmt zum Urlauben wieder. Danke nochmal - Du kannst stolz sein auf Deine Insel, ist wirklich ein Schmuckstück.
Liebe Grüße und Tschüß - Uschi


Ina Heisterkamp schrieb am 24.03.2011:

Hallo Arne,
eine wundervolle Seite, die ich da eben entdeckt habe! Es macht mir sehr viel Spaß und Freude hier zu stöbern und vielleicht Neues zu entdecken.
Als kleines Kind war ich jeden Sommer auf Norderney, wir wohnten erst auf der Maybachstraße und später in einem Haus in der Friedrichstraße, das 2 Schwestern gehörte (Müller oder Meier??). Leider kann ich nicht mehr sehen, welches der Häuser dieses alte rote Backsteinhaus mit Veranda war. Haben Sie eine Ahnung? Es war etwa in der Höhe des ehemaligen Piraten.
Irgendwann wollten meine Eltern dann nicht mehr nach Norderney. Ich habe diese herrliche Insel jedoch nie vergessen und nach einer bösen Erkrankung habe ich mir hier selbst eine Kur verordnet. Und schon hatte der Norderney-Virus mich wieder voll im Griff. Seit diesem Jahr (2000) bin ich jedes Jahr wieder auf "meiner" Insel. Seit ca. 4 Jahren nehme ich meine mittlerweile erwachsene Tochter mit. Sie hat sich ebenfalls angesteckt. In diesem Jahr liegt unser "Mädels-Urlaub" noch vor uns. Zu Ostern ist es so weit und wir beide freuen uns schon riesig!!

Es gibt eben keine schönere Insel als Norderney !
Hee!


Kpt. Jochen Pahl schrieb am 31.12.2010:

Hallo Arne,
habe mit Freude und großem Interesse in Deiner HP gestöbert. Würde gerne in meiner HP auf Deine Seiten aufmerksam machen.
Guten Rutsch und weiterhin viel Spaß am weiteren Ausbau dieser schönen Informationsquelle.

Anmerkung vom Autor: Käptn Pahl fuhr uns Schulkinder jahrelang zum Festland, leider meist pünktlich...
Außerdem sammelt er alte Norderneyer Postkarten, die er u.a. auf seine Homepage stellt, da lohnt ein guck!


Barbara Jacob schrieb am 23.12.2010:

Lieber Arne Goerndt,
Gottseidank habe ich diese Seiten gefunden. Im Januar reise ich nämlich mutterseelenallein aus dem Süden auf Eure Insel (falls die Züge fahren). Eigentlich wollte ich ja eine Kur machen, aber wenn ich so bei Heinrich Heine lese...
Nein, Spass beiseite, bis jetzt war Norderney nur die grosse kleine Unbekannte für mich. Nachdem ich mich allerdings durch alle Punkte hier gelesen habe, ist sie mir schon nicht mehr so fremd. Das gefällt mir viel besser, als die gelackten Tourismusanzeige.
Na, dann freu ich mich mal auf den Winter auf Norderney.
Frohe Weihnachten aus dem Süden in den Norden!


Charlie Thunemann schrieb am 13.11.2010:

Hi Arne,
Klasse! Es hat mir einen großen Spass bereitet, deine Norderneyer Seite zu finden und zu lesen. So bin ich doch mit meiner Frau zum soundsovielten Mal über Karneval 2011 wieder dort. Und was du schreibst, ist höchst informativ und - so hab ich dich kennengelernt. Meine Segel-Motivation ist jetzt nochmal enorm gestiegen, da mein Bruder und ich nach dem erfolgreichen Korfu-Trip beschlossen haben, mit unseren Kids in 9/2012 die Seychellen zu besuchen. Letztes Jahr war ich auf Norderney u.a. auf den Spuren von Cassen Eils, mein Vater kannte ihn aus alten Flying P-Liner Zeiten.


Oliver Frie schrieb am 24.10.2010:

Hallo Herr Goerndt,
mit großer Freude habe ich Ihre Site bewundert. Genau so ist Norderney!
Auch ich betreibe eine Seite mit privaten Fotosammlungen, auch mit Bildern von Norderney www.lusimol.de
Gern würde ich Ihre Seite auf meiner Linksammlung aufnehmen. Wären Sie damit einverstanden und würden Sie im Gegenzug auch meine Seite aufnehmen?
Grüße aus Münster - Oliver Frie


Wolfgang und Kerstin schrieben am 06.10.2010:

He Arne!
Auch wir lieben Norderney und sind mindestens 1-2 mal im Jahr alleine oder mit der Familie auf unserer Insel. Seit fast 30 Jahren beobachten wir die Veränderungen auf Norderney und freuen uns besonders über die schöne Promenade. Dieses Jahr waren wir im März (es ist ruhiger und sehr erholsam)und Ende August/Anfang September auf der Insel.
Restaurants die wir wirklich empfehlen können: • Pizzeria Michelangelo, Herrenpfad 1, • Hotel-Restaurant Friesenhuus, Herrenpfad 20, • Riffkieker am Nordstrand und • die WEISSE DÜNE-Das Restaurant am schönsten Strand der Welt! Überall stimmt das Preis-Leistungsverhältnis und man wird freundlich und schnell bedient, das Essen ist lecker und man fühlt sich wohl.
Eine negative Erfahrung mussten wir im August machen. Wenn Sie mal ordentlich was auf dem Teller (Original-Werbung des Scheerers, Bismarckstr. 11) haben wollen, gehen sie besser nicht dort hin!!! Die Preise waren überteuert, Qualität und Quantität ließen zu wünschen übrig, die Bedienung war genervt und hätte uns am liebsten im Gang plaziert. Auf Scheerers Fleesch, Fisk und Meer kann man getrost verzichten!
Es gibt aber genügend andere Plätze zum Wohlfühlen auf Norderney. Empfehlen möchten wir noch zwei Ferienwohnungsvermieter: • Haus Nordseekrabbe, Halemstr. 12a, bei Fam. Schobert und • Haus Antje, Roonstr. 5, bei Jens Podein. Beide Häuser werden persönlich betreut und sind wie eine zweite Heimat für uns.
Wenn alles klappt, wollen wir Ende diesen Jahres noch ein paar Adventstage auf unserer Insel genießen.
Viele Grüße aus dem Rheinland an alle Norderney-Fans
von Wolfgang und Kerstin aus Düsseldorf


Birgit schrieb am 24.9.2010:

Hallo Arne,
heute habe ich mein Buch geschickt bekommen"Norderney Inseltraum" und habe darin unser Hotel entdeckt (Hotel Ennen)in welches wir(mein Mann kommt mit) ab dem 30.10.-1 Woche Urlaub machen. Ich wurde vor 2 Jahren von Norderney infiziert !Im Juni/Juli 08 machte ich eine Mütterkur im Maria am Meer. Letztes Jahr bin ich wieder Alleine für eine Gesundheitswoche ins M.a.M. und dieses Jahr mußte mein Mann unbedingt mal mit - ob er sich genau so begeistern wird; mal sehen. Vieleicht schicke ich mal ein Bild von meiner Küche - die ist voll auf NEY abgestimmt. Ich möchte endlich mal zum Wrack. Vielleicht schaffe ich das erste Stück mit Bus oder halt Taxi.Meine Tägliche Droge ist die Webcam von Norderney aufzurufen und das Wetter zu checken. Bin mal gespannt, wie es jetzt werden wird. Lg aus Mannheim Birgit


Barbara Rodriguez schrieb am 18.09.2010:

Hallo Arne, habe weder einmal auf meiner Lieblingsinsel ein paar Tage verbracht und am Montagabend in der Milchbar ein wenig relaxt. Neben mir 2 nette Damen, wir kommen ins Gespräch (sie wohnen hier auf der Insel)und ich erzähle, daß mir diese Homepage so gut gefällt: Schallendes Gelächter... das gibt es doch nicht... Arne ist mein Sohn ...
Was für eine schöne Begebenheit. Grüßen Sie mir Norderney und vor allem ganz herzlich Ihre Mutter.


Sabine Munderbach schrieb am 10.08.2010:

Hallo Arne,
gerade haben wir 14 Tage Insel hinter uns, 14 Tage im August, das ist zwar Hochsaison, aber suuuper entspannend. Die Leute sind freundlich, das Meer hat 21 Grad und das neue Spielhaus an der Marienstraße ist der erklärte Lieblingsplatz unserer Kids - gut gemacht!! Es war gar nicht kalt abends und was fast noch wichtiger ist: Es war nie heiß - wer will das schon!? Von morgens bis abends T-Shirt-Temperaturen - die warmen Pullis hätten wir daheim lassen können.
Bis zum nächsten Sommer müssen wir also mit den Bildern von Eilbertus vorlieb nehmen. Die machen nämlich auch echt süchtig. Wie die Insel. Ich fürchte, unsere Kids werden wieder auf Eis vom Florian bestehen, Baugenehmigungen für noch größere Burgen am Wassersaum beantragen und die Patina der Seehunde in der Poststraße strapazieren. Ein rundum toller Urlaub also, der nach Mee(h)r schreit.

Was hat uns nicht gefallen? Die Laune mancher Verkäuferin, das Zimmermädchen, das ohne Klopfen plötzlich im Zimmer stand, der Matjes-Tartar, der am Stück geliefert wurde und der Kellner, der auf die Bestellung "ein Pils!" fragte: "Na welches denn?" (beides Marienhöhe), der "kleine" (in Wirklichkeit aber richtig große) Salatteller des Cornelius, bei dem man das Dressing nur ahnen konnte, die unfreundliche private Zimmervermittlung, das klapprige Leihfahrrad aus der Langestraße, Hundebesitzer, der ihre Lieblinge auf der Liegewiese ausführen müssen (und gegen die die Stadt offenbar nicht wirklich etwas unternimmt), Touristen, die sich über Autos in der Jan-Berghaus-Straße beschweren, selber aber munter mit dem eigenen Gefährt unterwegs sind und dass man Strandkörbe nicht wie anderswo stunden- oder zumindest halbtagesweise mieten kann.

Was hat uns positiv überrascht? Die freundliche und geduldige und "fixe" Zimmervermittlung beim Staatsbad, das gute Essen im Like Deeler, die Bedienung im Extrablatt, die auf die Bestellung eines Milchkaffees wie aus der Pistole die verschiedenen Varianten aufzählt, das italienische Buffet in der Georgshöhe, die unzähligen Events von der Hallenfete bis zum Piratenfest, die liebevolle Betreuung unserer Kleinen wohin wir auch kamen, die langen Öffnungszeiten etwa in der Strandstraße, das Piratenschiff am Weststrand und die Springseile am Nordstrand, dass man an schönen Tagen bis 18:15h bewacht baden konnte, die überall lässige und entspannte Atmosphäre, die Reservierung eines Autoplatzes per Internet für die Rückfahrt, das eigentlich überall vertretbare Preis-Leistungsverhältnis (von ganz wenigen Ausnahmen mal abgesehen).

Arne, ich fürchte, wir werden wohl wiederkommen müssen... ☺
Viele Grüße aus Krefeld - sab


Hildegard Fey-Eckervogt schrieb am 07.08.2010:

das ist eine tolle, informative und herzliche website :), habe mich gefreut, als ich drauf gestoßen bin bei der suche nach einem ferienziel am meer im herbst.
vielleicht sehen wir uns ja zufällig auf norderney .. :) wer weiß es schon ....
viele grüße aus aachen


ertgf@web.de schrieb am 29.05.2010:

Hallo,
wir kommen vom 11.06.-13.06.10 wieder auf die Insel!
Wir sind 8 Jungs aus NRW... +/- 40J... tageslichttauglich...alle glückl.verheiratet!!...charmant,höflich,lieb...gute Tänzer ....suchen evtl. auf diesem Wege nette Damentruppe...die mit uns in den Morgen tanzt!?
Bis dahin
lazerus1969@web.de


Oliver Klein schrieb am 08.02.2010:

Hallo Arne,
schöne Webseite über und vor allem für Norderney. Ich war seit fast 20 Jahren nicht mehr auf der Insel, habe aber eine enge Beziehung zu dem Ort, da ich von kleinauf bis zu meiner späten Jugend 2 bis 3 mal pro Jahr dort sein konnte. Meine Großeltern (Dr. Winkler) wohnten dort fast ihr ganzes Leben lang im heutigen Haus Storchennest auf der Bülowallee (es gibt auch eine Webseite).
Ich habe sehr schöne Erinnerungen an die vielzähligen Aufenthalte auf der Insel, wir waren dort auch zu allen Jahreszeiten, Sommer, Herbst, Winter und Frühling. Jede Jahreszeit hat dort ihren eigenen Reiz.
Vielleicht sollte ich nochmal mit meiner Frau hinfahren, um zu schauen, was sich alles so verändert hat.
Mal sehen
Liebe Grüße
Oliver Klein


Sabine Bodlin schrieb am 05.02.2010:

Norderney auch mal mit Schnee erleben ist ein Traum und ein Erlebnis. Die Insel erscheint einen immer wieder wie noch nie gesehen. Hoffe das im Winter öfter der Schnee da ist besonders da letztes Jahr der Schnee nicht wirklich oft anwesend war.
Aber bis zum Sommer ist ja noch Zeit und vielleicht bekommen wir einen tollen Sommer zum Ausgleich für die Schneemassen.


Dieter schrieb am 04.02.2010:

Hallo Arne und alle Ny Fans,
eigentlich freuen wir uns schon seit dem letzten Urlaub auf den nächsten im Juli, aber wenn man sich täglich die Bilder der Webcams anschaut mit diesem sch... Schnee, dann hat man das Gefühl es wird nie wieder Sommer.
Meine Frau baut mich dann immer wieder auf und dann habe auch ich wieder die Hoffnung..... es wird schon.
Viele Grüße aus Bremen


Sabine Bodlin schrieb am 04.01.2010:

Hallo Arne,
wünsche Dir Prosit Neu Jahr und das Du gut nach hause gekommen bist. Für uns ist ein Traum in Erfüllung gegangen, Norderney im Schnee. Traumhaft. Toll fanden mein Mann und ich Dich Persönlich kennen zulernen, Deine Seite ist Klasse und sehr Informativ. Weiter so. Die Bilder senden wir Dir die Tage, sind beim zusammenstellen.
Mit freundlichen Grüßen
Sabine


sab schrieb am 02.01.2010:

Hallo Arne,
Weihnachten auf der Insel war einfach nur g**l! Die Insel im Schnee, das war superschön. Laaange Spaziergänge am Wasser, dann ein Glühwein am Riffkieker oder im Cornelius - hmmmm...
Aber ich versteh einfach nicht, warum die Kurverwaltung Silvester nicht wenigstens einen DJ von 23h bis 1h auf den Kurplatz gestellt hat, da waren Leute ohne Ende und keine vernünftige Musik.
Und fiel nur mir auf, daß viele Hundehaufen herumlagen? Ist die Kurverwaltung in Winterschlaf?
Lieben Gruß aus Krefeld von
sab

Liebe sab,
heute (2.1.) schneits, und ich muß nach Bonn ☹ Ich will nicht !!!
Ich hab auch nicht verstanden, warum es beim traditionellen Anbaden am Weststrand weit und breit keinen Glühwein gab, soviele Leute und keine Gastro - kopfschüttel...
In Friesland hat jedes Dorf einen Parkplatz mit Licht und Lautsprechern. Gegen Ende November verschließt man die Entwässerung, so daß ein kleiner flacher See entsteht. Wenns dann friert hat man ruckzuck eine prima Eisbahn, in die man nicht einbrechen kann und die abends von der Feuerwehr mit frischem Wasser wieder aufbereitet wird - warum macht man auf der Insel nicht sowas? Gerade in Wintern wie diesen wäre das doch DER Bringer?
Nunja, dieser Jahreswechsel war RICHTIG gut, kein Wunder, daß es auf der Insel kaum noch Betten gab. Ich mach jetzt meines frei und stürze mich ins Schneegestöber, mal sehen, ob mich die Bahn halbwegs pünktlich nach Bonn bringt. Allen Lesern des Gästebuchs ein FROHES NEUES und viele schöne Tage auf meiner Insel 2010 - wünscht Euch Arne


Renate Teckentrup schrieb am 27.12.2009:

Habe zu Weihnachten das Buch Norderney Inseltraum geschenkt bekommen ,da geht einem das Herz auf. Seit 5 Jahren reisen wir im Januar und im Oktober eine Woche auf die Insel und sind jedes Mal begeistert. Die Vorfreude beginnt schon wenn wir das Auto an den Frisia Garagen abstellen. Schade das man jetzt nicht mehr durch die kleinen Orte fährt, das gehörte auch zu einem Norderney Aufenthalt, aber es geht schneller.
Leider wurde der Imbiss "Le Pirat" nicht erwähnt in dem man köstliche Fischgerichte essen oder mitnehmen kann. Wir lieben die Insel und in ein paar Wochen geht es wieder hin.
Renate


Bine schrieb:

He Arne,
ich war nun schon so oft auf deiner Seite, daß ich denke, jetzt ist es endlich an der Zeit auch einmal ein paar Worte im Gästebuch zu hinterlassen !
Auch ich (1970 bereits erstmals als Kind auf Norderney gewesen) habe mich mit dem Inselvirus infiziert und nach und nach meinen Mann und meine Kinder angesteckt, bis wir dann soweit waren, eine Wohnung auf der Insel zu kaufen, die wir natürlich nicht nur vermieten, sondern so oft wie möglich selbst nutzen. Herrlich !!
Ich finde auf Deiner Homepage immer wieder interessante Neuigkeiten, Dinge bei denen sich das Ausprobieren lohnt, Lustiges, Schönes, Sachen zum Stöbern, etc.,etc.....
Dafür großes Kompliment und mach´ weiter so !!!!!
Viele Grüße
Bine


Jürgen schrieb:

He! Arne,
klasse Seite. Ich komme seit 1964 auf "meine" Trauminsel. War jetzt schon 25 Mal für jeweils 3 Wochen dort..... und irgendwann bleib ich dann da! Ich wohne seit 12 Jahren in einer herrlichen FeWo im Noorder Hook. Davor in der Marien- und Beneke-Straße. Bis demnächst!


Uwe schrieb:

Hallo,
ich fahre schon seit Jahren ins Hotel Pique, direkt am Weststrand - klasse Zimmer und sehr gute Küche. Bin etwas überrascht, dass das hier noch keiner erwähnt hat.
Ich komme immer wieder gerne nach Norderney und erst recht auch ins "Pique"


Uli schrieb:

Hallo,
herzlichen Glückwunsch zu dieser schönen Seite. Ich liebe Norderney ebenfalls und weiss, dass ich dort leben möchte, weil ich dort hingehöre. Irgendwann werde ich mir diesen Traum erfüllen.
Bis dahin versuche ich möglichst oft dort zu sein. Mein Verwandschaft lebt auch auf Norderney.
Liebe Grüße
Uli


Sabine Bodlin schrieb:

Am 25.10.08 ist es wieder soweit, wir fahren nach Norderney für 1 Woche.
Diesmal ist es für mich eine besondere Zeit da ich am 25.10.08 Geburtstag habe und 40 Jahre werde.
Freue mich schon die Insel wieder zusehen.
Gruß Sabine


Dieter schrieb:

Große Freude, Montag fahren wir noch einmal für 1 Woche auf unsere aller Lieblingsinsel, mal schauen wie es im Herbst dort ist.
Schöne Grüße
Dieter